Skip to main content

Entdeckt Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Unser Ziel ist es, durch die Vernetzung von Akteuren die Transformation zur Circular Economy in unserer Schwarzwald-Region voranzutreiben, indem wir gemeinsam Lösungen finden und umsetzen.

01

Circular City Challenge

Ihr steht vor Herausforderungen auf dem Weg, eure Klimaziele und Klimaneutralität zu erreichen?

Als Partnerorganisation der Circular City Challenge, die dieses Jahr schon zum zweiten Mal stattfindet, laden wir kommunale Partner (Verwaltung, Abfallwirtschaft, Mobilitätsanbieter, Bau, etc.) herzlich zum Mitmachen ein. Wir nehmen Eure Herausforderungen auf und bringen Euch mit Akteur:innen in Kontakt, die zirkuläre Lösungen für Eure Herausforderungen bereithalten. 

02

Cluster Industrie

Von Hidden zu Open Champions

Unsere KMU-Landschaft im Schwarzwald ist einzigartig. Einige Unternehmen haben sich schon auf den Weg gemacht, erste Pilotprojekte in Richtung Kreislaufwirtschaft durchzuführen, andere stehen noch recht am Anfang. Im Cluster Industrie bieten wir diverse Formate an, um von- und miteinander zu lernen, Projekte zu initiieren, positive Beispiele zu schaffen, aber auch darüber zu kommunizieren, was noch nicht rund läuft. 

03

Cluster Bau

Entlang der gesamten Wertschöpfungskette – von öffentlichen Verwaltungen und Bauherr:innen über Ingenieurbüros, Architekturschaffende und dem  Handwerk bis hin zu Rohstofflieferanten, Bauproduktherstellern und Rückbauunternehmen – tauschen wir Erfahrungen zum zirkulären Bauen in der Praxis aus, sprechen über die Herausforderungen und wie man sie gemeinsam angehen kann, um zusammen weitere Piloten und Leuchttürme für zirkuläres Bauen im Schwarzwald zu schaffen.

    04

    Cluster Ernährung

    Eine “Circular Food Economy” steigert die Ressourceneffizienz entlang von Produktion, Verarbeitung, Versorgung, Logistik, Konsum und Entsorgung. Sie fördert u.a. die Regeneration von Böden, stärkt die Ernährungssicherheit und vermeidet Lebensmittelverschwendung. Im Cluster Ernährung beschäftigen wir uns mit Themen wie der Nährstoffrückführung in die Landwirtschaft, dem Aufbau eines regionalen Vertriebskanals für “krummes” Obst und Gemüse “B-Ware” oder dem Aufbau einer effizienten Regionallogistik.